Katja Mast nimmt Petition der „Hobbylandwirte“ entgegen

Veröffentlicht am 16.11.2012 in Allgemein

„Hobbylandwirte“ wollen Rechtssicherheit beim „Grünen Kennzeichen“ - Gemeinsames Engagement geht weiter

Fast 500 Unterschriften haben sie zusammengetragen, um ihren Unmut zu zeigen: Schlepper, die für die Landschaftspflege genutzt werden, sollen auch rechtlich eindeutig steuerlich begünstigt werden, so die Forderung der „Hobbylandwirte“. Dafür haben sich Eugen Stöhrle und seine Mitstreiter stark gemacht – mit einer Demonstration im September, an der über 200 Schlepper teilgenommen haben und jetzt mit der Unterschriftenliste für die Petition an den Deutschen Bundestag. Mit ihrer Demonstration haben sie schon viel beim Finanzamt erreicht.

„Gerade unsere klein gegliederte Landschaft braucht ihr privates Engagement bei der Pflege. Es ist gut, dass dies nun anerkannt wird. Ich unterstütze die „Hobbylandwirte“ gerne dabei, dass ihr gesellschaftliches Engagement besser anerkannt wird“, stellt Katja Mast, SPD-Bundestagsabgeordnete bei der Petitionsübergabe fest.

Der Erfolg der Hobbylandwirte um Eugen Stöhrle: Die eingeforderten Nachzahlungen vom Pforzheimer Finanzamt werden rückwirkend nicht mehr geltend gemacht, bereits versandte Bescheide werden erneut überprüft. In Zukunft reicht zum Beleg der Teilnahme am wirtschaftlichen Verkehr ein einfacher Nachweis.

Von Anfang an hat sich Katja Mast in der Sache engagiert. Mit Schreiben an das Landes- und Bundesministerium, aber auch durch ein Gespräch mit dem Pforzheimer Finanzamtschef. Hinzu kam, dass Sie die „Hobbylandwirte“ auf die Idee gebracht hatte, ihr Anliegen als Petition an den Deutschen Bundestag zu richten.

Hintergrund ist, dass das Pforzheimer Finanzamt die Halter von Fahrzeugen mit grünen Kennzeichen überprüft hat und rückwirkend Ansprüche zur Versteuerung ihrer Kraftfahrzeuge geltend gemacht hatte. Die Hobbylandwirte haben darauf mit Empörung reagiert und sich für ein Steuerprivileg von „Hobbylandwirten“ eingesetzt.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden