Wolfgang Roth und Ute Vogt dankten: Antje Hill in den Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht am 08.01.2010 in Reden/Artikel

Einen Marzipantorte übereichten die beiden SPD-Politiker Wolfgang Roth und Ute Vogt an Antje Hill (Mitte)

Nach 23-jähriger Tätigkeit als Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten für Pforzheim und den Enzkreis wurde Antje Hill jetzt in den Ruhestand verabschiedet. Zur Überraschungsparty im Löwensaal in Nöttingen waren zahlreiche Weggefährten aus der fast ein Vierteljahrhundert dauernden Arbeit der SPD-Frau geladen. Darunter auch ihre beiden ersten Chefs Wolfgang Roth, der eigens aus Bonn angereist war, und dessen Nachfolgerin Ute Vogt.

Sie beide dankten Antje Hill für ihr Engagement, ihren Einsatz und die große Loyalität, die sie nicht nur ihnen, sondern auch der SPD entgegen gebracht habe. Während ihrer Tätigkeit habe sie stets ein offenes Ohr für die Menschen in der Region gehabt und deren Anliegen in das manchmal ferne Bonn, später Berlin transportiert, so der einhellige Tenor der Laudatio. Ein Dank, dem sich auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Walter Steinmeier in einer eigens für die Verabschiedung zusammengestellten Videobotschaft anschloss. Froh zeigten sich alle Redner, darunter der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Knapp und der Königsbacher Bürgermeister Bernd Kielburger, dass sich die heute 65-Jährige zwar „dienstlich“ von der SPD verabschiede, aber nicht aus der Lokalpolitik zurückziehe. Als Mitglied des Kreistages und SPD-Fraktionsvorsitzende im Remchinger Gemeinderat wird die Neuruheständlerin auch zukünftig die Belange der Bürgerinnen und Bürger in konkrete Politik umsetzen.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden