SPD zur Sanierung des Freibades

Veröffentlicht am 27.05.2018 in Gemeinderatsfraktion

Es ist für uns keine Überraschung, dass dieses Thema lebhafte Diskussionen in der Öffentlichkeit auslöst. Da sieht doch jeder Nutzer des Freibades täglich, dass es funktioniert: 

Man kann im Schwimmerbecken gut schwimmen, im Erlebnisbecken ist Baden und Rutschen immer möglich.  Was soll dann diese aufwendige Planung, die auch noch beinhaltet, dass für die Sanierungsmaßnahmen das Bad eine Saison lang eventuell geschlossen werden soll? 

Was die Badegäste nicht sehen, 

  • - ist der schon seit Jahren geführte, fast tägliche Kampf der Bademeister mit der zum Teil 40 Jahre alten Technik. Nur durch das überdurchschnittliche Engagement dieser Fachleute und der Mithilfe des Bauhofs ist es überhaupt gelungen, das Bad so lange reibungslos laufen zu lassen. 
  • - Das sind weiter die laufenden sehr hohen Kosten eines  Wasserverlustes, der durchaus nicht nur mit flexiblen Anschlüssen behoben werden kann. Es gibt Risse in der Stahlbetonkonstruktion beider Becken, das ist festgestellt, die Menge der Verluste lassen die Fachleute aber auch vermuten, dass es bei den Zuleitungen zu größeren Verlusten kommt. 
  • - Wir reden von  Investitionskosten in Höhe von 3,2 Mio Euro. Das sind mitnichten „kleine Reparaturarbeiten, die ab und an mal nötig werden“, das ist eine Grundsanierung unseres Freibades, um es den erfreulich vielen regelmäßigen Besuchern auch weiter dauerhaft erhalten zu können. Das bedeutet großflächige Erdarbeiten und der notwendigen Verkleidung der gesamten Beckenflächen.
     

Wir von der SPD Fraktion sind sehr froh, dass die Verwaltung hier mit allen Mitteln versucht, diese hohen Kosten zu reduzieren, ohne das Ergebnis zu gefährden. 

Unserer Meinung nach ist es nun die Aufgabe des Gemeinderats in seiner Verantwortung für den Haushalt der Gemeinde Einsparungsmöglichkeiten mit allen Vor- und Nachteilen der möglichen Varianten genau zu prüfen. 

Die SPD-Fraktion macht sich diese Entscheidung ganz bestimmt nicht leicht. Wir sind uns unserer Finanzierungs-Verantwortung sehr bewusst. Dies unseren treuen Badegästen gegenüber, egal ob sie aus Remchingen oder den Nachbargemeinden zu uns kommen,  aber auch gegenüber allen Remchinger Steuerzahlern, die nun mal nur in Remchingen leben.

Die SPD-Fraktion ist der Meinung, lieber eine Saison auf  das Freibad in Remchingen zu verzichten, als auf Dauer unser Freibad zu verlieren. Wir stellen uns gerne ihren Fragen, sprechen sie uns doch einfach an.

Ihre  SPD-Gemeinderatsfraktion

​​​​​​​Antje Hill,   Andreas Beier,  Uschi Bodemer,  Volker Bräuninger,  Edgar Kunzmann

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden