SPD Gemeinderäte begrüßen das Engagement für den "Löwen" in Nöttingen

Veröffentlicht am 13.03.2018 in Gemeinderatsfraktion

SPD Gemeinderäte Volker Bräuninger, Antje Hill, Edgar Kunzmann, Andreas Beier mit Erdogan Koc und Önur Bangus

Die SPD Gemeinderatsfraktion hat bei einem Ortstermin auf der Baustelle des Löwen das große zeitliche und finanzielle Engagement der Firma Onur für die Restaurierung des denkmalgeschützten Gebäudes gewürdigt.

Als die Unternehmerfamilie Bangus das Gebäude in der Ortsmitte von Nöttingen kaufte, ging es zunächst darum, einigen Mitarbeitern der Firma Onur - einem der führenden deutschen Döner-Produzenten - eine Wohngelegenheit zu bieten. Das im gleichen Gebäude angesiedelte Restaurant sollte unverändert weiter betrieben werden.

Soweit der Plan. Tatsächlich kam dann alles ganz anders. Der Gastwirt hörte auf. Die künftige Nutzung frei werdender Wohnfläche und die Weiterführung der Gastronomie waren zu klären und das Gebäude erwies sich bei eingehender Prüfung als ein viel größerer Sanierungsfall, als ursprünglich angenommen. 

Die Familie Bangus entschied sich dafür, viel zeitliches und finanzielles Engagement einzubringen und das gesamte Gebäude von Grund auf zu sanieren und die Basis für ein neues gastronomisches Highlight im Zentrum zu schaffen.

Auf dieser Strecke gab es eine Vielzahl von technischen Herausforderungen zu meistern. So musste das in der Mitte um acht Zentimeter abgesackte Gebäude wieder angehoben und dann mit neuen Stützpfeilern vom Keller bis in die Obergeschosse stabilisiert werden. 

Und da, wo früher der Stammtisch stand, war der Boden einsturzgefährdet. "Eigentlich haben nur die Fliesen in der Kellerdecke den Einsturz aufgehalten", erklärte Onur Betriebsleiter und jetzt auch Bauprojekt-Verantwortlicher Erdogan Koc. Solide Stahlträger sorgen mittlerweile für Sicherheit. 

Die Gebäudetechnik wird derzeit von der Lüftung über Elektrik bis zu Wasser und Abwasser komplett neu aufgebaut. Küche und Sanitärräume werden wie auch der Gastraum komplett neu gemacht. "Bis jetzt haben wir 320000 Euro investiert und werden bis zur Fertigstellung bei 500000 Euro landen", erklärte Onur Bangus der Remchinger SPD Führung beim Baustellentermin.

Am gastronomischen Konzept wird derzeit geplant. Dazu gehört neben der Auswahl des Gastronomen und des Speisenangebots auch noch die Aufhübschung des Innenhofes, der künftig wieder genutzt werden soll. Dabei will man auf die Interessen der umliegenden Anwohner Rücksicht nehmen.

Bereits fertiggestellt sind die Wohnungen in der Obergeschossen. Darin wohnen derzeit neun Asylanten aus Irak, Syrien und Afghanistan. Jede Wohneinheit hat einen eigenen Sanitärraum und bietet damit eine bessere Wohnqualität. "Wir achten bei der Belegung darauf, dass das verträglich zur Nachbarschaft und dem geplanten Gastronomiebetrieb bleibt", erklärte Projektleiter Koc. "Dazu gehört auch, dass wir jetzt noch eine Dachterrasse bauen, damit die Bewohner auch eine Aufenthaltsmöglichkeit im Freien haben". 

Bei perfektem Verlauf der derzeit mit Hochdruck laufenden Arbeiten im Erdgeschoss und im Keller könnte der "neue Löwe" im Mai an den Start gehen. Spätestens im Herbst soll es aber auf jeden Fall soweit sein, dass Nöttingen wieder einen geselligen Treffpunkt und ein gastronomisches Angebot bekommt. 

Ausgesprochen erfreut zeigten sich die SPD Gemeinderäte Andreas Beier, Volker Bräuninger, Antje Hill und Edgar Kunzmann. "Wir können uns glücklich schätzen, dass ein Unternehmen aus Nöttingen sich so intensiv für die Gemeinde engagiert", fasste Andreas Beier die Einschätzung der SPD Fraktion zusammen. 

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden